Tipps zur Verpackung für Schellackplatten

20191208_105259-02

Tipp zur Verpackung von Schellackplatten

 

Wir benötigen diese Verpackung NUR bei sehr harten brüchigen Schellackplatten, die bereits kaputt gehen, wenn man diese aus geringster Höhe fallen lässt.
Bei weichen und biegsamen Vinylplatten, in aller Regel auch Decelith- und Metallplatten ist dieses Prozedur nicht notwendig.
Bei normalen Langspielplatten, Maxis und Singles genügen eine einfache Verpackung. Vinylplatten passiert nichts.

1.Schneiden Sie aus einem kräftigen Karton 2 Quadrate aus, genauso groß wie eine Schellackplatte:
meistens 27 x 27 cm.
2.

Legen Sie etwa 10 bis 15 Platten auf den ausgeschnitten Karton.

Wenn Sie keine Plattenhüllen haben, legen Sie einfach nur die Platten auf den Karton und dazwischen etwas Zeitungspapier, oder wickeln die Platten in Zeitungspapier ein.

3.

Von der Seite sieht dies so aus.

Legen Sie dann oben wieder einen ausgeschnitten Karton (meistens 27 x 27 cm) auf die oberste Platte.

4.Wir erhalten einen stabilen Plattenstapel
5.

Schneiden Sie 4 einfache handgroße Papierstreifen aus.

Die Papierstreifen sollen nur schützen, dass das Klebeband nicht die Plattenhüllen zusammen klebt.

6.

Umkleben Sie nun mit einem Klebeband den Plattenstapel

Am Rand immer Papierstreifen benutzen, damit das Klebeband nicht die Plattenhüllen verklebt.

7.

Den Plattenstapel einfach kreuzweise einkleben.

Am Rand immer Papierstreifen benutzen, damit das Klebeband nicht die Plattenhüllen verklebt

8.Den ganzen Stapel am besten mit etwas Verpackungsmaterial umwickeln.
9.

Einen großzügigen Karton mit alten Zeitungen füllen. Die einzelnen Blätter hierzu zusammenknüllen. br /> Plattenstapel in den Karton und großzügig mit zerknülltem Zeitungspapier füllen.

Zumachen, und an uns adressieren.